Startseite - Luxemburgtour am 14.09.2003
 

 

 

Der erste Teil der Mannschaft, besteht aus Wolfgang, einem Kawasaki VN 1500 Driver, und mir.Wir trafen uns gegen 10 Uhr vor unserer Haustüre. Als weiterer Treffpunkt war das Brauhaus in Losheim am Stausee vereinbart.
Über Riegelsberg, Heusweiler, Lebach und Schmelz führte die B 268
uns nach Losheim.

Wolfgang
 
Dort fanden wir Karl-Heinz, seien Sohn Thomas und Alfred, den Bruder von Karl-Heinz bei einer Tasse Kaffee auf der Terrasse des Restaurants.
 
Karl-Heinz
Thomas
Alfred unser Tourguide
 
Mit einer BMW 1150 RT, einer F 650 und einer BMW R 75/5 ist die Familie fest in "bayrischer Hand".
 
 
Von diesem Zeitpunkt übernahm Alfred die Führung unserer Gruppe. Es ging über diverse kleine Straßen nach Oberbillig, um die Mosel mit einer Fähre zu überqueren.
 
Auf der Fähre

 

 

In Wasserbillig angekommen folgten wir der N 10 entlang der Sure bis Echternach.

 
 

 

In einem Straßencafe am Rande der Fußgängerzone wurden unsere elementaren Bedürfnisse gestillt und außerdem viel Benzin geredet.

So gestärkt setzten wir unsere Fahrt in Richtung Müllerthal fort (ausgezeichnete Motorradstrecke !!!! )

Straßencafe
 
 
Über Nebenstrecken näherten wir uns der N 19. Bei Bollendorf überquerten wir die Staatsgrenze nach Deutschland und blieben im Sauertal bis Godendorf. Weiter ging's über Newel zur B 51 in Rg. Trier und Konz. Was jetzt folgte war ein Nadelöhr aus kleinen Straßen und Dörfern. Menning, Franzenheim, Pluwig, Wilzenburg, Hinzenburg, Heddert, Kell und Grimmburg, um nur einige davon zu erwähnen
 
Mittlerweile war die Kaffeezeit angebrochen und unser Tourguide Alfred, dem ich an dieser Stelle großes Lob ausspreche ließ sich wieder was ganz besonderes einfallen.
Über Waldstraßen erreichten wir eine kleine Hütte mit dem Hinweisschild " Jungviehalm ". Ein idealer Ort um so einen schönen Tag ausklingen zu lassen.
Der Heimweg wurde aus Zeitgründen via Autobahn zurückgelegt.
 
 
Gefahrene Kilometer : 268
Fahrzeit incl. Pausen : 8 Stunden
 
zurück