Startseite - Unser Urlaub am Lac du Der VorfahrtUrlaub Bilder
Vorfahrt

Um im Sommer keine böse Überraschung zu erleben, nutzten wir das schöne Wetter im Juni aus um mit dem Motorrad an den Lac zu fahren. ( Um uns einen schönen Platz zu reservieren. )
Unser Übernachtungsplatz

 

Das Motorrad nur mit dem nötigsten beladen, kamen wir bei richtigem "Mopedwetter" auf unserem Camping de la Presqu'ile de Champaubert an. Auch dieses mal trafen wir ganz unabgesprochen eine befreundete Motorradgruppe.

 
Nachdem wir uns einen schönen Platz für unseren Sommerurlaub aussuchten, begann der gemütliche Teil unserer Reise. Ein Spaziergang zur anderen Seite um den Sonnenuntergang auf dem Wasser zu erleben.
Romantik pur
 
Savoir vivre

Bei einer typisch französichen Brotzeit ( Vin rouge, Baquettes ,Pate und Camembert ) genossen wir das " Savoir vivre ".

 

Ein gemütliches Beisammensein in der Bar rundete den schönen Tag ab.

Es blieb nicht bei der einen " Giraffe".

Michael, Sabine und Helmut ( v.l.)
 
 
 
Urlaub

 
 
 

Trotz aller Planung im Vorfeld kam alles anders. Wir verschoben den Urlaub um 2 Tage. Jana hatte noch ein Reitturnier, daß wir nicht versäumen wollten .( Ein kurzes Telefonat mit Michel und das Problem der Reservierung war beseitigt. ) So fuhren wir, das waren Ralf, Sabine, Jana und Paula teils mit dem Wohnwagen-Gespann, teils mit dem Motorrad ( ein besonderer Dank an meine tapfere Bine, die das Gespann alleine fuhr ) über getrennte Wege in Richtung Braucourt.

Am Campingplatz angekommen erwartete uns schon eine befreundete Familie mit kalten Getränken. ( Danke Mario, das Bier war köstlich ) Ein Geburtstagsfest gab mir den Anlaß unsere Paella-Pfanne, die wie später zu lesen ist bald zu unserem täglichen Werkzeug wird, zu benutzen.

Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt extrem heiß ( 40 Grad im Schatten !!!! ) und der Ventilator unser bester Freund. Selbst der See bot keine spürbare Abkühlung. Bei angenehmen 26 Grad wurden die Nächte zum Tag.
Gegen Ende der ersten Woche hatten sich die Temperaturen etwas reduziert und pendelten sich bei 30 bis 35 Grad ein. Nun war es an der Zeit unsere" Jungen Wilden " ( Tim, Neffe Philipp und Nachbar Harald ) in Saarbrücken abzuholen.

 
 
Auf der Wiese am Lac

 

 

Schnell wurde alles was nur zum aufblasen war mit Luft gefüllt und mit zum See genommen.

 
 

 

 

Der Spassfaktor war sicht- und hörbar.

Im See
 
 
Der Sahne in die Nudelgiesser

 

Wie bereits oben erwähnt, möchte ich hier näher auf unsere Paella- Pfanne eingehen, die mit ihren 40 cm Durchmessern das einzig geeignete Kochutensil war um vier heranwachsende Wölfe zu sättigen. Bei der Auswahl der Speisen wurden die verschiedenen Geschmäcker weitestgehend berücksichtigt.

 
 

 

 

Die Zeit zwischen den Mahlzeiten hat man sich mit verschiedenen Freizeitaktivitäten vertrieben.

Die gegen die Sonne Federballspielerin
 
 
Als " verschiedene Freizeitaktivität" bezeichne ich auch das Motoradfahren, denn Lotte wartet schon seit ein Paar Tagen auf ihren Einsatz.
 
Eglise de la Ville aux Bois

 

 

Die Kirche oder besser gesagt der Friedhof zogen meine Frau magisch an.

 
 

 

 

Der romantische Stadtkern in Sulaines D'Huys verrät nichts vom nahen Atommüll-Entlager.

Der Fluß Laines
 
 
Es klappert die Mühle am ......

 

 

Eine bei Ste. Marie du Lac gelegene alte Mühle

 
 

 

 

Ein " Kaffeeklatsch" der besonderen Art

Muuh
 
 
Auch die diesjährige "Tour de France" hinterließ ihre Spuren rund um den Lac du Der.
 
 
Die Zeit ist abgelaufen

 

 

Stoppuhr in Joinville

 
 

 

 

Blumenrad in Eclaron

Tour de France
 
 
Während unseres Kulturtripp's duellierten sich unsere " Jungen Wilden" mit den Kochtöpfen. Wir hinterließen ihnen eine Tüte mit Lebensmitteln, die alle verbraucht werden sollten....
 
 
"Leipziger Allerlei"

 

Tagliatelle, Hähnchenschenkel, Erbsen und Möhren, Ziegenkäse, Knoblauch, Bratensoße, Milch, Apfel, Bananen, Grenadinesirop und Paradiescreme waren die Zutaten.

  
  

 

Menue-Erklärung eines Koches:

" Cross gebratene Hähnchenschenkel an Knoblauch,
Tagliatelle avec mit brauner Sauce und Erbsen und Möhren mit Ziegenkäse in einer Pfanne angedünstet."

mmh riecht das fein
  
  
Bitte Spieße nicht verschlucken

 

 

Fruchtspieße avec mit Paradiescreme

zum Trinken wird gereicht Kronenbourg avec mit Sirop.

  
  

 

 

 

Ein rundum gelungenes Dinner.

Fertig war das Mahl
  
 
Über die Geschichte des Lac du Der de Chantecoq sollte natürlich in einem Reisebericht auch einiges erzählt werden.
 
 
 
Die Karten werden gemischt

 

 

Sabine bereitet die Uno-Karten vor für ihren abendlichen Einsatz.

 
 

Um die deutsch-französiche Freundschaft zu festigen wurde das ein oder andere Bier mit Gerard und Marie-Therese ( unseren Platznachbarn ) getrunken.Für die diversen geschichtlichen Informationen möchte ich mich auf diesem Wege nochmals bedanken. Sicherlich werden wir uns mal wieder am Lac treffen.

( Leider habe ich es versäumt auch Marie-Therese im Foto festzuhalten )

Salue
 
 
Suizidgefährdet

 

Irgendwie verwechselte der kleine Frosch wohl Paula's Trinknapf mit dem Lac du Der. Doch den Rettungsversuchen zum Trotz stand er am Abend auf Paula's Speiseplan und wurde ohne Knoblauchsoße von ihr gefressen.

 
 
 
Den letzten Abend verbrachten wir bei Fredo in der Bar ( nachdem wir unser Vorzelt abgebaut hatten, denn der Himmel versprach nichts Gutes )
 
Giraffe

Das am Nachbartisch sitzende Paar nahm gerne unsere Aufforderung sich zu uns zu sitzen an.Bei einer Giraffe ( Bier mit Erdbeersirup ) kamen sehr interessante Gespräche auf. Jon und Danielle,so die Namen der Beiden sind eine englisch-australische Verbindung auf Europatrip.

War schön Euch kennenzulernen wir hatten viel Spaß!!

 
 

 

 

Den Rückweg bestreitete Jana mit mir auf dem Bike.

Jana in Bar le Duc
 
zurück mehr Bilder